icon_news

NEWS

 
 

Kris Kristofferson (US)

Kris Kristofferson

Kris Kristofferson - Me And Bobby McGee

Kris Kristofferson schafft alles, was er in seinem Leben anpackt. Er wurde in Texas in eine Militär-Familie hineingeboren, wuchs heran, belegte Kreatives Schreiben am Pomona College in Kalifornien, trat der Phi Beta Kappa Bruderschaft bei und boxte nebenbei. Nach seinem Abschluss erhielt er das Rhodes-Stipendium für Literatur in Oxford, wo er weiter seinem Hobby Boxen nachging, außerdem Rugby spielte und wieder Songs schrieb.

Nach seinem Studium schließlich ging er zur Army, war dort als Hubschrauberpilot tätig und arbeitete sich bis zum Rang des Captains hoch. 1965 lehnte er das Angebot an der renommierten Militärakademie in West Point zu unterrichten, ab und zog stattdessen – inspiriert von Songschreibern wie Johnny Cash und Willie Nelson – nach Nashville um endlich seine Musikleidenschaft auszuleben.

„Als ich in der Army diente, war ich nur einer von ganz wenigen, die – außerhalb seines privaten Freundeskreises - Willie Nelson überhaupt kannten“ , erinnert sich Kristofferson. „Ich habe damals oft die Radiosendung eines Disc Jockeys gehört, der großer Willie Nelson Fan war. Und der hat regelmäßig seine Songs gespielt und von ihm erzählt. Als ich nach Nashville gezogen bin, war Nelson ein Superheld für mich. Für Burschen wie mich waren Johnny Cash und Willie Nelson Götter, denen wir huldigten. Und dann wurden Willie und ich beste Freunde. Zuerst war er mein Idol, mein Held, dann fand ich raus, dass er einer der lustigsten Typen ist, die man sich vorstellen kann.“

Nach einigen harten Jahren in der Musikstadt, konnte er sich Anfang der 1970er schließlich als Country Songschreiber einen Namen machen und erzielte große Erfolge mit Songs wie “Me and Bobby McGee”, “Help Me Make It Through the Night”, “Sunday Morning Coming Down” und “For the Good Times“. Lieder wie diese stürmten nicht nur die Spitze der Charts, sie definierten auch das Songschreiben neu. Derart einflussreich, wurde bereits 1987 geschätzt, dass um die 450 KünstlerInnen bis dahin bereits Kristoffersons Kompositionen aufgenommen hatten.

Sein Ansehen als Songschreiber ließ ihn auch als Sänger erfolgreich werden, und das wiederum machte Hollywood auf ihn aufmerksam, womit seine Karriere als Schauspieler ihren Anfang nahm. Kristofferson wirkte bis dato in mehr als 70 Filmen mit, gewann 1977 den Golden Globe als „Best Actor“ für seine Rolle in „ A Star Is Born“. Er war zu sehen ihn Kultstreifen wie der „Blade“ Trilogie, “Lone Star”, “A Soldier’s Daughter Never Cries”, “Alice Doesn’t Live Here Anymore”, “Blume In Love”, “Cisco Pike” und “Pat Garrett and Billy the Kid”. In jüngerer Vergangenheit sah man ihn in “Fast Food Nation”,  “Dreamer: Inspired By A True Story”, “The Jacket”, “Silver City”, “He’s Just Not That In To You” und “Dolphin Tale”.

Gefeiert als „Künstler der Künstler“, hat der dreifache Grammy-Gewinner bereits 29 Alben aufgenommen, darunter drei mit seinen Freunden Willie Nelson, Johnny Cash und Waylon Jennings als “The Highwaymen”.

Kristofferson spielt seit drei Jahrzehnten Konzerte auf der ganzen Welt, in den letzten Jahren in einem Solo Akustik Set, womit der Fokus noch direkter auf seinen Songs liegt. „Da liegt was Ehrliches in der Spärlichkeit. Es fühlt sich an wie direkte Kommunikation mit dem Zuhörer“ sagt er, „ich hab immer noch mehr Spaß, wenn ich mit der Band unterwegs bin, aber allein unterwegs zu sein ist irgendwie freier. Es ist so als ob ich ein alter Bluestyp wäre, nur eben komplett reduziert.“

Viele wären an seiner Stelle wohl schon in Pension gegangen. Kristofferson hingegen macht nach wie vor kaum eine Pause. Er hat kürzlich mehrere, von Kritikern angesehene Alben aufgenommen wie das sehr intime A Moment of Forever (1995), The Austin Sessions (1999) und This Old Road (2006), und er hat eines seiner allerbesten Alben rausgebracht, das zutiefst persönliche Closer to the Bone (2009) und Feeling Mortal (2013).

Kristofferson hat bereits zu Lebzeiten den Status einer Legende, was aber seine Kreativität weder verändert noch ihr einen Abbruch getan hat. Seine aktuelle CD The Cedar Creek Sessions wurde live im Cedar Creek Recording Studio in Austin im Juni 2014 aufgenommen. Rechtzeitig veröffentlicht zum 80. Geburtstag von Kris Kristofferson 2016, stellt diese Doppel-CD einen Schnappschuss des legendären Songschreibers an seinem Lebensabend dar.

Zusätzlich zu vielen anderen Auszeichnungen, ist Kristofferson aufgenommen in die Country Music Hall of Fame, Gewinner des prestigeträchtigen Johnny Mercer Awards der Songwriter Hall of Fame, er wurde außerdem 2002 mit dem “Veteran of the Year Award” der American Veteran’s Association’s geehrt. Zu seinem 70. Geburtstag 2006, nahmen Freunde und Bewunderer ein Tribute-Album auf: The Pilgrim: A Celebration of Kris Kristofferson. Stars wie Willie Nelson, Russell Crowe, Emmylou Harris, Gretchen Wilson, Rosanne Cash und Brian McKnight nahmen dafür 17 Songs neu auf, um ihr Idol, ihren Freund zu ehren.

2007 erhielt er den Johnny Cash Visionary Award des Country Music Television und 2009 zeichnete das BMI Kristofferson mit dem Icon Award aus.  Die T.J. Martell Foundation ehrte ihn im März 2012 mit dem Frances Preston Music Industry Award. Und 2014 kamen der GRAMMY Lifetime Achievement Award und der PEN Song Lyrics of Literary Excellence Award hinzu.


 

Suche

FESTIVALOVERVIEW

  • NOVA ROCK 2017
  • THE NOVA JAZZ & BLUES NIGHT Festival 2017
  • CLAM ROCK 2017
  • LOVELY DAYS 2017
  • PICTURE ON 2017
  • FM4 Frequency 2017
icon_news

Newsletter

Registrier' Dich und Du hast
immer alle Top-Infos: