icon_news

NEWS

 
 

The Harlem Globetrotters (US)

TERMINE

Mi. 28.03.2018 Einlass: 17:00 h Beginn: 18:00 h
Downloads zu diesem Eintrag stehen nur für registrierte User zur Verfügung.
Bitte Melden Sie sich im Presse Bereich an!

Beständig formen die Harlem Globetrotters das Profil einer neuen Generation von Stars und pflegen dabei das außergewöhnliche Erbe der Teamgeschichte. In ihren Shows legen sie das Hauptaugenmerk auf Familienunterhaltung und präsentieren berauschendes und einzigartiges Basketballkönnen.

1926 gründet Abe Saperstein das Team in Chicago als die »Savoy Big Five«. Er nimmt die talentiertesten afroamerikanischen Athleten in seine Truppe auf. In den 30er und 40er Jahren zählen die Globetrotters zu den besten Profiteams in den USA. Sie touren durch Städte des Mittleren Westens und an der Ostküste, ohne einer Liga anzugehören, da für Afroamerikaner bis 1950 die Teilnahme in den Profiligen untersagt ist.

Bis heute haben sie sechs der sieben Kontinente durchquert und über 150 Millionen Fans in rund 130 verschiedenen Ländern der Erde zu Begeisterungsstürmen hingerissen. Aktuell bestreitet das Team jährlich etwa 300 Spiele in aller Welt. Mit ihrer Spielweise inspirieren sie über Jahre hinweg Spielergrößen wie Magic Johnson und sorgen dafür, dass der NBA-Basketball immer spektakulärer wird.

Wirft man einen Blick in die 90-jährige Chronik der Harlem Globetrotters, findet man eine Vielzahl beeindruckender Fakten und Storys. So stößt man auf mehrere Einträge im Guinness Buch der Rekorde, unter anderem für den weitesten Korbwurf rückwärts. Ebenso einen Auftritt vor 75.000 Zuschauern im Berliner Olympiastadion im Jahr 1951 – einer der größten Kulissen, die es jemals bei einem Basketballspiel gab.

Anfang der Siebziger Jahre wird ihnen - als erster Cartoon im amerikanischen Fernsehen, in dem ein Afroamerikaner die Hauptrolle spielt - eine eigene Zeichentrickserie gewidmet.

Die Aufnahme in die »Naismith Memorial Basketball Hall of Fame« im Jahr 2002 unterstreicht die herausragende Stellung der Harlem Globetrotters. In die legendäre Ruhmeshalle des Basketballs wurden neben außergewöhnlichen Spielern, Trainern, Schiedsrichtern und Förderern des Sports bislang überhaupt nur acht Mannschaften aufgenommen.

Im Mai 2015 wird der amtierende Papst Franziskus bei einer Audienz im Vatikan zum neunten Ehrenmitglied der Harlem Globetrotters ernannt. Weitere Ehrenmitglieder sind unter anderem die Friedensnobelpreisträger Henry Kissinger (1976) und Nelson Mandela† (1996) sowie Papst Johannes Paul II. † (2000).

Darüber hinaus sind sie das einzige professionelle Sport-Team der Welt, das mit einem Stern auf dem »Walk of Fame« in Hollywood geehrt wurde.

Die Harlem Globetrotters nehmen nicht nur eine herausragende Stellung im Bereich des Sport und der Familienunterhaltung ein, sie engagieren sich auch intensiv für soziale Projekte. Im Rahmen ihres Projekts »C.H.E.E.R« vermitteln sie Kindern an Grundschulen in ganz Amerika spielerisch Werte wie Zusammenarbeit, Ehrlichkeit, Respekt und Verantwortung. Mit der Initiative »S.P.I.N: Some playtime is necessary« haben die Harlem Globetrotters außerdem ein Fitness-Spaß-Programm für Kinder aufgelegt, mit dem sie sportliche Aktivitäten und einen aktiven Lebensstil fördern.

1926 gründet Abe Saperstein das Team in Chicago als die »Savoy Big Five«. Er nimmt die talentiertesten afroamerikanischen Athleten in seine Truppe auf. In den 30er und 40er Jahren zählen die Globetrotters zu den besten Profiteams in den USA. Sie touren durch Städte des Mittleren Westens und an der Ostküste, ohne einer Liga anzugehören, da für Afroamerikaner bis 1950 die Teilnahme in den Profiligen untersagt ist.

Beständig formen die Harlem Globetrotters das Profil einer neuen Generation von Stars und pflegen dabei das außergewöhnliche Erbe der Teamgeschichte. In ihren Shows legen sie das Hauptaugenmerk auf Familienunterhaltung und präsentieren berauschendes und einzigartiges Basketballkönnen.

1926 gründet Abe Saperstein das Team in Chicago als die »Savoy Big Five«. Er nimmt die talentiertesten afroamerikanischen Athleten in seine Truppe auf. In den 30er und 40er Jahren zählen die Globetrotters zu den besten Profiteams in den USA. Sie touren durch Städte des Mittleren Westens und an der Ostküste, ohne einer Liga anzugehören, da für Afroamerikaner bis 1950 die Teilnahme in den Profiligen untersagt ist. Beständig formen die Harlem Globetrotters das Profil einer neuen Generation von Stars und pflegen dabei das außergewöhnliche Erbe der Teamgeschichte. In ihren Shows legen sie das Hauptaugenmerk auf Familienunterhaltung und präsentieren berauschendes und einzigartiges Basketballkönnen. 1926 gründet Abe Saperstein das Team in Chicago als die »Savoy Big Five«. Er nimmt die talentiertesten afroamerikanischen Athleten in seine Truppe auf. In den 30er und 40er Jahren zählen die Globetrotters zu den besten Profiteams in den USA. Sie touren durch Städte des Mittleren Westens und an der Ostküste, ohne einer Liga anzugehören, da für Afroamerikaner bis 1950 die Teilnahme in den Profiligen untersagt ist. Bis heute haben sie sechs der sieben Kontinente durchquert und über 150 Millionen Fans in rund 130 verschiedenen Ländern der Erde zu Begeisterungsstürmen hingerissen. Aktuell bestreitet das Team jährlich etwa 300 Spiele in aller Welt. Mit ihrer Spielweise inspirieren sie über Jahre hinweg Spielergrößen wie Magic Johnson und sorgen dafür, dass der NBA-Basketball immer spektakulärer wird. Wirft man einen Blick in die 90-jährige Chronik der Harlem Globetrotters, findet man eine Vielzahl beeindruckender Fakten und Storys. So stößt man auf mehrere Einträge im Guinness Buch der Rekorde, unter anderem für den weitesten Korbwurf rückwärts. Ebenso einen Auftritt vor 75.000 Zuschauern im Berliner Olympiastadion im Jahr 1951 – einer der größten Kulissen, die es jemals bei einem Basketballspiel gab. Anfang der Siebziger Jahre wird ihnen - als erster Cartoon im amerikanischen Fernsehen, in dem ein Afroamerikaner die Hauptrolle spielt - eine eigene Zeichentrickserie gewidmet. Die Aufnahme in die »Naismith Memorial Basketball Hall of Fame« im Jahr 2002 unterstreicht die herausragende Stellung der Harlem Globetrotters. In die legendäre Ruhmeshalle des Basketballs wurden neben außergewöhnlichen Spielern, Trainern, Schiedsrichtern und Förderern des Sports bislang überhaupt nur acht Mannschaften aufgenommen. Im Mai 2015 wird der amtierende Papst Franziskus bei einer Audienz im Vatikan zum neunten Ehrenmitglied der Harlem Globetrotters ernannt. Weitere Ehrenmitglieder sind unter anderem die Friedensnobelpreisträger Henry Kissinger (1976) und Nelson Mandela† (1996) sowie Papst Johannes Paul II. † (2000). Darüber hinaus sind sie das einzige professionelle Sport-Team der Welt, das mit einem Stern auf dem »Walk of Fame« in Hollywood geehrt wurde. Die Harlem Globetrotters nehmen nicht nur eine herausragende Stellung im Bereich des Sport und der Familienunterhaltung ein, sie engagieren sich auch intensiv für soziale Projekte. Im Rahmen ihres Projekts »C.H.E.E.R« vermitteln sie Kindern an Grundschulen in ganz Amerika spielerisch Werte wie Zusammenarbeit, Ehrlichkeit, Respekt und Verantwortung. Mit der Initiative »S.P.I.N: Some playtime is necessary« haben die Harlem Globetrotters außerdem ein Fitness-Spaß-Programm für Kinder aufgelegt, mit dem sie sportliche Aktivitäten und einen aktiven Lebensstil fördern. Bis heute haben sie sechs der sieben Kontinente durchquert und über 150 Millionen Fans in rund 130 verschiedenen Ländern der Erde zu Begeisterungsstürmen hingerissen. Aktuell bestreitet das Team jährlich etwa 300 Spiele in aller Welt. Mit ihrer Spielweise inspirieren sie über Jahre hinweg Spielergrößen wie Magic Johnson und sorgen dafür, dass der NBA-Basketball immer spektakulärer wird. Wirft man einen Blick in die 90-jährige Chronik der Harlem Globetrotters, findet man eine Vielzahl beeindruckender Fakten und Storys. So stößt man auf mehrere Einträge im Guinness Buch der Rekorde, unter anderem für den weitesten Korbwurf rückwärts. Ebenso einen Auftritt vor 75.000 Zuschauern im Berliner Olympiastadion im Jahr 1951 – einer der größten Kulissen, die es jemals bei einem Basketballspiel gab. Anfang der Siebziger Jahre wird ihnen - als erster Cartoon im amerikanischen Fernsehen, in dem ein Afroamerikaner die Hauptrolle spielt - eine eigene Zeichentrickserie gewidmet. Die Aufnahme in die »Naismith Memorial Basketball Hall of Fame« im Jahr 2002 unterstreicht die herausragende Stellung der Harlem Globetrotters. In die legendäre Ruhmeshalle des Basketballs wurden neben außergewöhnlichen Spielern, Trainern, Schiedsrichtern und Förderern des Sports bislang überhaupt nur acht Mannschaften aufgenommen. Im Mai 2015 wird der amtierende Papst Franziskus bei einer Audienz im Vatikan zum neunten Ehrenmitglied der Harlem Globetrotters ernannt. Weitere Ehrenmitglieder sind unter anderem die Friedensnobelpreisträger Henry Kissinger (1976) und Nelson Mandela† (1996) sowie Papst Johannes Paul II. † (2000). Darüber hinaus sind sie das einzige professionelle Sport-Team der Welt, das mit einem Stern auf dem »Walk of Fame« in Hollywood geehrt wurde. Die Harlem Globetrotters nehmen nicht nur eine herausragende Stellung im Bereich des Sport und der Familienunterhaltung ein, sie engagieren sich auch intensiv für soziale Projekte. Im Rahmen ihres Projekts »C.H.E.E.R« vermitteln sie Kindern an Grundschulen in ganz Amerika spielerisch Werte wie Zusammenarbeit, Ehrlichkeit, Respekt und Verantwortung. Mit der Initiative »S.P.I.N: Some playtime is necessary« haben die Harlem Globetrotters außerdem ein Fitness-Spaß-Programm für Kinder aufgelegt, mit dem sie sportliche Aktivitäten und einen aktiven Lebensstil fördern. Bis heute haben sie sechs der sieben Kontinente durchquert und über 150 Millionen Fans in rund 130 verschiedenen Ländern der Erde zu Begeisterungsstürmen hingerissen. Aktuell bestreitet das Team jährlich etwa 300 Spiele in aller Welt. Mit ihrer Spielweise inspirieren sie über Jahre hinweg Spielergrößen wie Magic Johnson und sorgen dafür, dass der NBA-Basketball immer spektakulärer wird. Wirft man einen Blick in die 90-jährige Chronik der Harlem Globetrotters, findet man eine Vielzahl beeindruckender Fakten und Storys. So stößt man auf mehrere Einträge im Guinness Buch der Rekorde, unter anderem für den weitesten Korbwurf rückwärts. Ebenso einen Auftritt vor 75.000 Zuschauern im Berliner Olympiastadion im Jahr 1951 – einer der größten Kulissen, die es jemals bei einem Basketballspiel gab. Anfang der Siebziger Jahre wird ihnen - als erster Cartoon im amerikanischen Fernsehen, in dem ein Afroamerikaner die Hauptrolle spielt - eine eigene Zeichentrickserie gewidmet. Die Aufnahme in die »Naismith Memorial Basketball Hall of Fame« im Jahr 2002 unterstreicht die herausragende Stellung der Harlem Globetrotters. In die legendäre Ruhmeshalle des Basketballs wurden neben außergewöhnlichen Spielern, Trainern, Schiedsrichtern und Förderern des Sports bislang überhaupt nur acht Mannschaften aufgenommen. Im Mai 2015 wird der amtierende Papst Franziskus bei einer Audienz im Vatikan zum neunten Ehrenmitglied der Harlem Globetrotters ernannt. Weitere Ehrenmitglieder sind unter anderem die Friedensnobelpreisträger Henry Kissinger (1976) und Nelson Mandela† (1996) sowie Papst Johannes Paul II. † (2000). Darüber hinaus sind sie das einzige professionelle Sport-Team der Welt, das mit einem Stern auf dem »Walk of Fame« in Hollywood geehrt wurde. Die Harlem Globetrotters nehmen nicht nur eine herausragende Stellung im Bereich des Sport und der Familienunterhaltung ein, sie engagieren sich auch intensiv für soziale Projekte. Im Rahmen ihres Projekts »C.H.E.E.R« vermitteln sie Kindern an Grundschulen in ganz Amerika spielerisch Werte wie Zusammenarbeit, Ehrlichkeit, Respekt und Verantwortung. Mit der Initiative »S.P.I.N: Some playtime is necessary« haben die Harlem Globetrotters außerdem ein Fitness-Spaß-Programm für Kinder aufgelegt, mit dem sie sportliche Aktivitäten und einen aktiven Lebensstil fördern.



 

Suche

FESTIVALOVERVIEW

  • NOVA ROCK 2018
icon_news

Newsletter

Registrier' Dich und Du hast
immer alle Top-Infos: